Natur

Natur

Boden und Klima geben die Regeln vor.

Welche Rebsorten wohin zu setzen sind, welche Weingärten große und welche nur gute Weine ergeben: Dieses Wissen wurde bei uns über Generationen tradiert und sorgfältig weitergereicht. Der geologische Faktor bildet dabei die unerschütterliche Konstante. Für uns bedeutet das in wenigen Worten Kalk oder Schiefer und manchmal auch beides übereinander.

Das Klima ist vom Neusiedlersee und von den warmen Luftmassen aus dem Osten geprägt, die in einzelnen Rieden und Expositionen immer wieder von kalten Winden aus dem Leithagebirge relativiert werden. Nur das Wetter durchbricht die ewigen Kreisläufe der Natur und lenkt meine Weine jedes Jahr wieder aufs Neue in aufregende Richtungen.

Leithaberg

Der Leithaberg ist alt.
Seit einer Milliarde Jahren prägt er unsere Landschaft.

Aus dieser Zeit stammt der Schiefer, den du am Goldberg und bisweilen auch in der Ried Haidsatz findest. Viel später legte sich über den Leithaberg ein Meer, das sich wiederum nach Jahrmillionen zurückzog und Muscheln und Fossilien zurückließ. Im Laufe der Zeit formte sich daraus Kalk, meterdicke Schichten, die sich über den Schiefer legten und vielen meiner Weine ihren Stempel aufdrücken.

Der Leithaberg ist als letzte Manifestation der Alpen aber auch ein topographischer und klimatischer Faktor. So hält er zwar kalte Luftmassen aus dem Westen ab, öffnet sich jedoch kühlen Winden aus dem Norden, die den Weinen an der Westseite der Ruster Hügel einen linearen und strukturierten Ton verleihen.

Leithaberg

Der Leithaberg ist alt.
Seit einer Milliarde Jahren prägt er unsere Landschaft.

Aus dieser Zeit stammt der Schiefer, den du am Goldberg und bisweilen auch in der Ried Haidsatz findest. Viel später legte sich über den Leithaberg ein Meer, das sich wiederum nach Jahrmillionen zurückzog und Muscheln und Fossilien zurückließ. Im Laufe der Zeit formte sich daraus Kalk, meterdicke Schichten, die sich über den Schiefer legten und vielen meiner Weine ihren Stempel aufdrücken.

Der Leithaberg ist als letzte Manifestation der Alpen aber auch ein topographischer und klimatischer Faktor. So hält er zwar kalte Luftmassen aus dem Westen ab, öffnet sich jedoch kühlen Winden aus dem Norden, die den Weinen an der Westseite der Ruster Hügel einen linearen und strukturierten Ton verleihen.

Leithaberg

Der Leithaberg ist alt.
Seit einer Milliarde Jahren prägt er unsere Landschaft.

Aus dieser Zeit stammt der Schiefer, den du am Goldberg und bisweilen auch in der Ried Haidsatz findest. Viel später legte sich über den Leithaberg ein Meer, das sich wiederum nach Jahrmillionen zurückzog und Muscheln und Fossilien zurückließ. Im Laufe der Zeit formte sich daraus Kalk, meterdicke Schichten, die sich über den Schiefer legten und vielen meiner Weine ihren Stempel aufdrücken.

Der Leithaberg ist als letzte Manifestation der Alpen aber auch ein topographischer und klimatischer Faktor. So hält er zwar kalte Luftmassen aus dem Westen ab, öffnet sich jedoch kühlen Winden aus dem Norden, die den Weinen an der Westseite der Ruster Hügel einen linearen und strukturierten Ton verleihen.

Der See

Den Neusiedlersee kannst du mit keinem anderen österreichischen See vergleichen.

Er liegt in der Steppe, und ist gerade einmal einen, maximal zwei Meter tief. Früher trocknete er gelegentlich aus, was stets mit Dürreschäden und Ernteverlusten verbunden war. Heute reguliert ein Kanal sein Wassergleichgewicht.  Wir spüren seinen Einfluss vor allem im Marienthal und in der darunterliegenden Ried Pratsche, die im Sommer wärmer und im Herbst feuchter sind als die Rieden auf der anderen Seite der Ruster Hügel. Der See trägt aber zur Umsetzung meiner Idee des Weingartens als Biotop bei, bieten seine eigenwilligen klimatischen Bedingungen doch ideale Habitate für rare Vogelarten, Insekten und Pflanzen.